Aufnahmeantrag unter Home!

 

 

Schaubericht Ausstellungssaison 2016

Desweiteren bin ich euch noch den Schaubericht der letzten Ausstellungssaison schuldig. Leider fanden nur zwei unserer drei geplanten Sonderschauen der Ausstellungssaison 2016 statt. Den Anfang machte die HSS anläßlich der 121. Rhein. LV-Schau in Rheinberg vom 11.-13.11.2016 mit 101 ausgestellten ALM. Dies war jetzt beim dritten Anlauf in Rheinberg  endlich einmal ein wirklich gutes Meldeergebnis. Die Tiere wurden von Ralf Scheschi und Willi Otermans bewertet. Den Anfang machten 26 Tiere in schwarz mit 1x v97LVM, 1xhv96 u. 1xsg95 für Horst Schwämmle, 2x sg95 für Jörg Voß und 2x sg95 für Walter von Lewinski. Es folgten 43 Tiere in rot mit 1x v97RB u. 2x sg95 für die ZG Leif u. Luis Seidel, 2x hv96 u. 2x sg95 für Jörg Voß, 1x sg95 für Simnica Islam und 1x sg95 für Horst Schwämmle. Den Abschluß bildeten 32 Tiere in gelb mit 1x v97 RB, 1x hv96 u. 1x sg95 für Stefan Sirges und 1x v97, 1x hv96 u. 3x sg95 für Horst Schwämmle. Auf dieser HSS wurden SV-Meister 2016: Horst Schwämmle auf schwarz mit 193 Pkt., die ZG Leif u. Luis Seidel auf rot mit 191 Pkt. sowie Stefan Sirges auf gelb mit 193 Pkt. Rheinlandmeister 2016 wurden auf dieser Schau die ZG Leif u. Luis Seidel auf rot sowie Horst Schwämmle auf gelb. Leider konnte die Tierbesprechung am Sonntag nicht stattfinden, da  ausgerechnet unsere Aachener in der engsten Reihe der gesamten Ausstellung standen. Bei der großen Anzahl der anwesernden Zuchtfreunde wäre das unmöglich gewesen. Aber gefachsimpelt wurde auch so!!

 

Die 2. Sonderschau folgte am 25.-27.11.2016 anläßlich der 65. VDT-Schau in Erfurt mit 109 ausgestellten ALM. Die Tiere wurden von Wolf Heimbokel und Willi Otermans bewertet. Den Anfang machten 26 Tiere in schwarz. Leider blieben 12 Käfige von einem Aussteller wegen der Vogelgrippe leer. 1x v97, u. 3x sg95 für Thomas Tutunaru und 1x sg95 für Walter von Lewinski. Es folgten 35 Tiere in rot mit 1x v97 TRCEB, 1x hv96 u. 3x sg95 für Thomas Tutunaru und 1x hv96 für Horst Schwämmle. Den Abschluß bildeten erstaunlicherweise 48 gelbe Tiere als stärkster Farbenschlag. Es errangen Horst Schwämmle 2x v97 mit 1x v97 VDTEB u. 5x sg95 sowie Thomas Tutunaru 2x hv96 u. 1x sg95. Deutscher Meister 2016 wurden auf dieser Schau Thomas Tutunaru jeweils auf schwarz und rot sowie Horst Schwämmle auf gelb. Recht erfreulich verlief die Tierbesprechung am Sonntag in großer Runde. Außerdem waren auch Daniel Geschwandtner, Norbert Zehnder und Joachim Schubert dabei. Ich hatte das Gefühl, daß alle drei die besser bewerteten Tiere auch alleine herausgefunden hätten!

 

Leider viel die 3.SS anläßlich der 98. Bundessiegerschau am 02.-04.12.2016 in Leipzig der Vogelgrippe zum Opfer.

Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle, welche zu Meisterehren kamen und  an diejenigen, welche die Spitzenpreise errangen!!

 

Ich hoffe, daß die Zucht bei euch allen in diesem Jahr gut angelaufen ist. Das Wetter war leider sehr lange Zeit bitterkalt, so daß die Befruchtung anfangs nicht so gut war. Hoffentlich sehen wir uns alle bei bester Gesundheit in Steinhagen wieder.

Mit den besten Züchtergrüßen

Willi Otermans

Schaubericht von den 3 Sonderschauen der Ausstellungssaison 2015

Den Anfang machte die HSS anlässlich der 120. Rheinischen Landesverbandsschau in Rheinberg am 14.-15. November 2015. Dort standen insgesamt 66 ALM, also mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Die schwarzen Tiere wurden von Andreas Oldak bewertet und die roten und gelben von Willi Otermans. Den Anfang machten 21 schwarze Tiere mit 2x hv96, mit 1x RB und 1x sg95 für Walter von Lewinski, 2x sg95 für Johannes Vehns, 1x sg95 für Jörg Voß und 1x sg95 für Ludger Schöning. Es folgten 37 rote, die größtenteils sehr schön waren, aber auch 1 Tier den klassischen Schnabeldruck zeigte. Diese Sache wurde allen Anwesenden am Sonntag bei der Tierbesprechung erklärt und gezeigt. Die besten Tiere zeigten ZG Seidel mit 1x v97RB und 1x hv96, Islam Simnica 1x hv96 und Johannes Vehns 2x sg95. Bei den 8 gelben Tieren holte Walter von Lewinski 2x sg95. Ein Tier musste wegen schlechter Farbe auf b gesetzt werden.

 

Es folgte die 2. Sonderschau anlässlich der 64. VDT-Schau in Leipzig am 4.-6. Dezember 2015. Dort standen erfreulicherweise 169 Tiere. Die schwarzen Tiere und die roten Täubinnen wurden von Daniel Geschwandtner und die roten Täuber und die gelben Tiere von Theo Schneider bewertet. Den Anfang machten 58 schwarze Tiere mit sage und schreibe 3x v97 mit EB, LB und LT für Wolfgang Riedl sowie weitere 5x sg95. Nochmal Glückwunsch an Wolfgang Riedl zu solch einer grandiosen Leistung. Gunter Schmidt holte noch 1x hv96 und 1x sg95 und Manfred Jeuck auch noch 1x sg95. Bei den 53 roten Tieren schoss wieder Thomas Tutunaru mit 1x v97 BLP, 4x hv96 und 1x sg95 den Vogel ab. Es folgten Martin Starck mit 1x hv96 und 2x sg95, ZG Seidel mit 1x sg95, Horst Schwämmle  1x sg95 und Stefan Sirges mit 1x sg95. Am Schluss folgten 58 gelbe Tiere mit 1x v97 EB, 2x hv96 und 2x sg95 für René Roux, für Andreas Horn 1x v97 LB und 1x hv96, für Thomas Tutunaru 1x hv96 und 4x sg95, für Stefan Sirges 1x hv96, für Walter von Lewinski 1x sg95, für Hubertus Jahnke 1x sg95 und für Martin Starck 1x sg95.

 

Den Abschluss machte die 3. Sonderschau anlässlich der 97. Nationalen in Dortmund am 18.-20. Dezember 2015. Dort standen 89 Tiere sowie 6 gelbe Tiere in der Jugendgruppe. Die schwarzen und gelben Tiere wurden von Daniel Geschwandtner und die roten Tiere von Theo Rijks bewertet. Den Anfang machten 22 schwarze Tiere.  v97 SB errang unser Neumitglied Ralf Hofmann und 1x sg95. Es folgten Johannes Vehns mit 2x sg95 und Jörg Voß mit 1x sg95. Danach 38 Tiere in rot mit 1x v97 LVE und 2x sg95 für Johannes Vehns, 2x hv96 und 3x sg95 für ZG Seidel, 1x hv96 und 2x sg95 für Manfred Jeuck und 1x sg95 für Reinhold Tausch. Bei den roten Tieren tauchte auch wie in Rheinberg der „Schnabeldruck“ auf. Darauf wurde am Sonntag bei der Tierbesprechung wieder eingegangen. Den Abschluss machten 29 gelbe Tiere mit 2x hv96 und 1x sg95 für Stefan Sirges, 1x sg95 für Reinhold Tausch und 1x sg95 für Jörg Voß. In der Jugendgruppe standen 6 gelbe Tiere von Victoria Seidel, von denen immerhin 3 Tiere mit sg bewertet wurden!

 

Alles in allem 3 schöne Sonderschauen mit über 300 ausgestellten Aachener Lackschildmövchen, mit 3 richtig aktiven Neumitgliedern aus 2015, die sich auf der Sommertagung 2015 und den Sonderschauen 2015 mit einbrachten und von denen Ralf Hofmann in Dortmund auf seiner ersten Sonderschau mit einem feinen schwarzen Jungtäuber v 97 Siegerband errang. Dazu nochmal herzlichen Glückwunsch!

Aufgrund der Tatsache, dass in Rheinberg wie auch in Dortmund Probleme mit „Schnabeldruck“ auftraten, wird dieser Punkt auf der diesjährigen Sommertagung noch einmal ausführlich nachbehandelt.

                                                                                                                                                            Willi Otermans

Rundschreiben Nr. 1 (05.05.2016)

Liebe Freunde des Aachener Lackschildmövchens,

 

ich hoffe, dass die Zucht bei euch allen zufriedenstellend verläuft. Im Moment sieht es ja so aus, als ob der Durchbruch zu schönerem Wetter geschafft ist!

 

Unsere Mitgliederliste ist für 2016 online auf dem neuesten Stand gebracht worden. Leider mussten 4 Zuchtfreunde (Rudi Hamann, Franz-Alex Richarz, Theo Rijks u. Wolfgang Strixner) abgemeldet werden. Der Zfd. Alfredo van Apeldoorn aus den Niederlanden konnte neu aufgenommen werden.

 

Ansonsten bin ich euch den Ausstellungsbericht der letzten Ausstellungssaison noch schuldig. Diesen mache ich nächste Woche fertig und lasse ihn von Thomas Tutunaru auf unsere Homepage setzen. Kopien davon verteile ich auf unserer kommenden JHV in Bielefeld-Ummeln.

 

Meisterschaften 2015

Vereinsmeister wurden in Rheinberg:

Johannes Vehns auf schwarz mit 188 Punkten,

ZG Leif und Luis Seidel auf rot mit 190 Punkten und

Walter von Lewinski auf gelb mit 187 Punkten.

 

Deutscher Meister wurden in Leipzig:

Wolfgang Riedl auf schwarz mit 481 Punkten,

Thomas Tutunaru auf rot mit 477 Punkten und

René Roux auf gelb mit 479 Punkten.

 

Bundessieger wurden in Dortmund:

ZG Seidel auf rot mit 475 Punkten. Außerdem errang unser Neumitglied Ralf Hofmann auf dieser Schau auf seiner ersten Sonderschau das Siegerband.

 

Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle  Zfde. zu den errungenen Titeln.

 

Desweiteren habe ich zwischenzeitlich erfahren, dass unserem Mitglied Johannes Vehns am 25. September 2015 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen worden ist. Wir alle gratulieren unserem Johannes ganz herzlich zu dieser hohen Auszeichnung.


Willi Otermans

Schaubericht 2014

Liebe Freunde des Aachener Lackschildmövchens,

 

die Ausstellungssaison 2014 ist längst schon Vergangenheit. Die Beteiligung mit ca. 250 Tieren auf den 3 Sonderschauen war für unseren relativ kleinen SV in Ordnung. Anbei ein Bericht über die drei Sonderschauen:

 

Den Anfang machte die Sonderschau anläßlich der 119. Rhein. LV-Schau in Rheinberg am 15.-16.11.2014

 

Aufgrund der Tatsache, dass nur 1 Woche später in Ulm die HSS stattfand, war die gemeldete Anzahl mit 31 Tieren verständlicherweise deutlich niedriger als sonst. Den Anfang machte 12 Tiere in schwarz. Nur das erste Tier (prima Figur und Kopfpunkte) versagte total in der Farbe (rötlicher Anflug in der Schildfarbe, welches unterhalb des Flügels noch deutlicher zu sehen war) und bekam deshalb nur b 90. Ansonsten 1x hv 96 u. 1x sg 95 für Joh. Vehns und 1x sg 95 für Walter von Lewinski. Es folgten 15 rote Tiere, welche einen guten Eindruck machten. 1x v 97 RB u. 1x sg 95 für Joh. Vehns, 1x hv 96 u. 2x sg 95 für die ZG Leif u. Luis Seidel. Leider nur 4 Tiere in gelb mit 1x hv 96 für Walter von Lewinski. Bleibt nur zu hoffen, das die ausgestellte Tierzahl in diesem Jahr besser wird, denn zwischen den Sonderschauen 2015 liegen jeweils 2 Wochen Abstand.

 

HSS anläßlich der 63. Deutschen Taubenschau in Ulm am 21.-23.11.2014

 

Erfreulicherweise standen in Ulm 146 Tiere. Den Anfang machten 49 Tiere in schwarz. 1x v97 BLP für Ralf Mebert, 1x hv 96 u. 3x sg 95 für Manfred Jeuck, 1x hv 96 für Horst Schwämmle, 1x sg 95 für Thomas Tutunaru und 1x sg 95 für Walter von Lewinski. Ein Jungtäuber musste auf o.B. gesetzt werden, da einseitig fast der gesamte Armschwung fehlte. Es folgten 43 Tiere in rot. 2x hv 96, 1x v 97 mit VDT-Band u. 1x sg 95 für Thomas Tutunaru, 1x hv 96 u. 2x sg 95 für Horst Schwämmle,1x sg 95 für Martin Starck und 1x sg 95 für Sebastian Zumholte. Ein Käfig blieb leer. Den Abschluss machten 54 Tiere in gelb, womit der gelbe Farbenschlag der stärkste war. Bewertet wurde der gelbe Farbenschlag von PR Harald Paulus, welcher von den Nürnberger Bagdetten kommt. 2 Käfige blieben leer. 1x hv 96 VDT-Band für Claude Freund, 1x hv 96 für Sebastian Zumholte, 4x sg 95 für Rene Roux, 1x sg 95 für Thomas Tutunaru und 1x sg 95 für Stefan Sirges.

 

Die 3. Sonderschau fand anläßlich der 96. Bundessiegerschau in Leipzig am 5.-7.12.2014 statt.

 

Dort waren 74 Tiere ausgestellt. Bewertet wurden die Tiere von PR Daniel Geschwandtner, welcher schon öfter ALM bewertet hat. Den Anfang machten 34 Tiere in schwarz. 1x v 97 SB u. 1x hv 96 für Wolfgang Riedl, 1x sg 95 für Gunter Schmidt und 1x sg 95 für Theo Schneider. Es folgten 16 Tiere in rot mit 3x sg 95 für ZG Leif u. Luis Seidel und 1x sg 95 für Thomas Tutunaru. 24 Tiere in gelb machten den Abschluss. 1x v 97 BLP für Andreas Horn, 1x hv 96 u. 3x sg 95 für Thomas Tutunaru.

 

Deutscher Meister 2014 in Ulm wurden auf

ALM, schwarz     Manfred Jeuck,

ALM, rot              Thomas Tutunaru u.

ALM, gelb           Rene Roux.

 

Vereinsmeister 2014 (es zählte die Sonderschau in Rheinberg) wurden auf

ALM, schwarz     Johannes Vehns,

ALM, rot              ZG Leif u. Luis Seidel u.

ALM, gelb           Walter von Lewinski.

 

Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle zu den errungenen Titeln.

 

Als Zuchtwart muss ich sagen, dass sich die Aachener Lackschildmövchen in den letzten Jahren hinsichtlich des Problems "Augenrand" ganz toll entwickelt haben. Vor Jahren waren noch ganz oft Tiere mit breiten und auffälligen Rändern zu sehen. Dies sieht man heute fast überhaupt nicht mehr. Heute zeigen die Tiere fast nur noch zarte und gute abgedeckte Ränder. Als nächstes müssen wir noch die "großen Tiere" in den Griff bekommen sowie die Köpfe noch eine Idee größer bekommen! Farbliche Probleme wird es wohl immer geben! Dabei müssen wir immer wachsam bleiben und farbliche Probleme sofort im Keim ersticken!

 

Geschäftliches:

 

Seit dem letzten Rundschreiben sind die Zfde.:

 

Dieter Schnalle, Sternau 23, 85077 Manching, Tel. 08459/1031472,

Reinhold Tausch, Frühlingstr. 45, 97222 Rimpar, Tel. 09365/50835,

Jörg Voß, Drosselstiege 26a, 48703 Stadtlohn, Tel. 02563/2756 und

Ralf Hofmann, Langwattstr. 14, 64584 Biebesheim, Tel. 06258/81996 unserem SV beigetreten.

 

Ich begrüße die neuen Zfde. im Namen des Vorstandes besonders herzlich und hoffe, dass ihre Erwartungen in den SV in Erfüllung gehen. Abgemeldet hat sich der Zfd. Ludwig Thalacker beim 1. Vorsitzenden Sebastian Zumholte.

 

(Willi Otermans)

Jahresbericht des 1. Vorsitzenden für 2013/2014

Unsere JHV am 2.6.2013 in Bielfeld-Ummeln war gut besucht. Alle Meister und Sieger wurden geehrt. Unser Treffen verlief - wie immer - harmonisch.

Nach unserem gemeinsamen Mittagessen hatten wir eine ausführliche Tierbesprechung, bei der unser Preisrichter sehr viel zu sagen hatte. An dieser Stelle recht herzlichen Dank der gastfreundlichen Famillier Theilmann.

 

VDT-Ehrungen hatten wir keine. Es waren keine Anträge gestellt.

 

Übers Jahr habe ich alle wichtigen Veranstaltungen besucht und für den Sonderverein geworben. Darüber hinaus gab es Aktivitäten, wie: Werbung durch viele Berichte in unseren Fachzeitungen, Anzeigen, Einladungen, Rundschreiben und Siegerring-Werbung mit Ausstellungsständen.

Mein besonderer Dank gilt den Mitgliedern mit ihren Frauen und Freunden, die zum Gelingen unserer Siegerring-Ausstellung beigetragen haben. Ganz besonders bedanke ich mich bei den Mitgliedern, die diese Sache mit Geldspenden unterstützt haben, so dass unser Geschäftsjahr - trotz hoher Ausgaben - mit einem kleinen "Plus" abgeschlossen werden kann.

 

Alle 3 Sonderschauen waren mit über 400 Aachenern 2013 ein großer Erfolg. (siehe Schaubericht 2013)

 

Den Vortrag über Aachener Lackschild-Mövchen des Züchters Zumholte bei mehreren Großveranstaltungen möchte ich besonders herausstellen und für weitere Veranstaltungen empfehlen.

 

Die Mitgliederzahl hat sich zum Vorjahr verändert, da wir uns von einigen Mitgliedern getrennt haben, die 2-3 Jahre keinen Beitrag bezahlt hatten.

Bedanken wollen wir uns bei den langjährigen Mitgliedern:

Helmut Wanke + Kathi Richarz, die aus Alters- bzw. Gesundheitsgründen keine Aachener Lackschild-Mövchen mehr züchten und sich vorschriftsmäßig abgemeldet haben.

 

Unserer älteren Mitglieder wurden bei runden Geburtstagen in Fachzeitungen bzw. per Geburtstagskarte beglückwünscht.

 

Unser Internet-Auftritt hat sich bewährt. Das konnten wir feststellen durch viele Zugriffe, Anrufe und Kommentare. Ein Dankeschön gilt hier unserem Web-Master Thomas Tutunaru.

 

2014 stehen wichtige Vorstandswahlen an. Wir haben uns bemüht, eine neue und junge Mannschaft aufzustellen, die den Sonderverein in Zukunft mit Erfolg führen soll. Das Vorhaben wird besonders dann gelingen, wenn der neue 1. Vorsitzende es versteht, alle Vorstandsmitglieder mit einzubinden.

Ich bedauere es sehr, dass Theo Schneider so plötzlich ausscheidet. Wir bedanken uns bei ihm für die vielen Jahre guter Arbeit. Ich persönlich bedanke mich bei allen Mitgliedern und ihren Frauen, sowie bei unseren Freunden für die gute Zusammenarbeit in über 50 Jahren.

 

Sonderausstellungsstände

Im Rheinischen Landesmuseum für Geflügelzucht habe ich 6 große Flächen von Ausstellungsständern mit Material über Aachener Lackschild-Mövchen bestückt, wie z.B.: Alter und neuer Standard, Siegerring-Großplakate, Ausstellungserfolge belegt durch Urkunden und Meisterbändern, viele Aachener Bilder und Fotos, Zeitungsberichte von 1936 bis aktuell und einer Darstellung über unseren Sonderverein mit allen Mitgliedern, Namen und Bildern.

Besucher berichten von einer gelungenen Darstellung unserer Rasse und empfehlen den Züchtern und Vereinen, diese Ausstellung zu besuchen.

Es steht ein schön hergerichteter Konferenzraum zur Verfügung für Vereine mit bis zu 40 Personen für Versammlungen oder Vorträge, und man kann sich nur wünschen, dass davon auch reger Gebrauch gemacht wird.

Die 1. Vorsitzende Vera Spix, Telefon 02274-6306 steht gerne für Terminabsprachen zur Verfügung. Es kann auch Kaffee und Kuchen bestellt werden.

 

Wie immer, schließe ich meinen Bericht mit den Wünschen für beste Gesundheit, eine erfolgreiche Zucht und gute Kameradschaft.

 

Walter von Lewinski

 

PS - Anschrift des Rh. Landesmuseums lautet:

Werschtalstr. 27 in 53804 Much-Marienfeld

 

Schaubericht 2013 in Kurzform

Ein erfolgreiches Ausstellungsjahr 2013 liegt hinter uns. Wir haben uns an 3 Hauptschauen mit ca. 400 schönen Aachener Lackschild-Mövchen in allen drei Farben beteiligt.

 

1. SS Köln - Landesverbandsschau vom 29.11. - 1.12.2013:

Trotz der Ausstellungsdichte in den Monaten November/Dezember, waren 82 Tiere, d.h. mehr als im Vorjahr zu sehen. Die Qualität unserer Tiere stimmte in allen 3 Farbenschläge. Die besten Tiere stellten:

schwarz v 97 LVM Johannes Vehns,

rot v 97 LVE die Gebrüder Seidel,

gelb v 97 KBand für das beste Tier der Schau Walter von Lewinski. Er stellte auch die beste Kollektion in schwarz, rot und gelb aus.

 

2. SS Leipzig - VDT-Schau vom 6. - 8.12.2013:

Es wurden 32 schöne Aachener Lackschild-Mövchen ausgestellt. Sieger und Deutscher Meister in schwarz wurde Gunter Schmidt.

 

3. Siegerring-Schau Dortmund Nationale vom 13. - 15.12.2013:

Inklusive der 4 Volieren waren ca. 250 ALM in feiner Qualität und in 3 Farbenschlägen ausgestellt.

Siegerringerringer:

in schwarz - bronzener Ring Gunter Schmidt,

in rot - goldener Ring Thomas Tutunaru,

in gelb - silbener Ring Rene Roux.

Vereinsmeister 2013 wurden:

schwarz - Gunter Schmidt 193 P.

rot - Thomas Tutunaru 194 P.

gelb - Andreas Horn 192 P.

Darüber hinaus möchte ich erwähnen ein v Tier 97 P mit LVE von Andreas Horn. Wir bedanken uns bei den Preisrichtern Theo Schneider, Willi Otermans und Gerd Melzer für die gute Bewertung unserer Mövchen. Gratulation an alle Aachener Aussteller zu ihren Erfolgen.

 

4. Planung SS 2014:

Wir werden auf der LVS-Rheinland vom 15. - 16.11., auf der VDT-Schau in Ulm vom

22. - 23.11. und in Leipzig vom 5. - 6.12. ausstellen.

Unsere Jahreshauptversammlung mit Tierbesprechung findet am 31.5. - 1.6.2014, wie allgemein bekannt, in Bielefeld statt.

Wir laden alle Züchter, Mitglieder und Freunde der Aachener Lackschild-Mövchen hierzu recht herzlich ein.

Rückfragen an:

Theo Schneider Telefon 037421-22939

Sebastian Zumholte Telefon 05245-2576

Walter von Lewinski Telefon 02156-4968949

 

Mit freundlichen Grüßen

Walter von Lewinski

 

Schaubericht 2012 in Kurzform

Ein erfolgreiches Ausstellungsjahr 2012 liegt hinter uns. Wir haben uns an 4 Hauptschauen mit ca. 300 schönen Aachener Lackschildmövchen in allen drei Farben beteiligt.

 

1. Europa. Mövchenschau in Loon op Zand-Nord Tilburg NL 02. - 04.11.2012 mit über 2500 Tauben:

Wir waren mit 4 Nationen Aachener Züchter dabei - R. van Dijk NL, J. Jacobs B, Cl. Freund F u. W. von Lewinski D. Alle 3 Farbenschläge erfolgreich ausgestellt. Das Championat für die beste Taube der ca. 500 mittelschnäbeligen Mövchen gewann Familie van Dijk v97 Punkte auf Aachener Lackschildmövchen 1,0 jung in schwarz - Ausstellungs-Nr.961. Walter von Lewinski stellte die größte ausgeglichene Kollektion in schwarz. Jan Jacobs zeigte schöne Schwarze mit durchschnittlich sg, bei rot war Walter von Lewinski erfolgreich und die beste Gruppe in gelb mit 2x 96 P/E und dem Sieger-Preis ABS errang Cl. Freund.

 

2. HSS Köln - Landesverbandsschau vom 16. - 18. November 2012:

Wegen der Ausstellungsdichte in den Monaten Nov./Dez. waren weniger Tiere als in den Vorjahren zu sehen. Dafür stimmte jedoch die Qualität und das in allen 3 Farbenschlägen. Das beste Tier der Schau mit v97 P und KB stellte Andreas Horn. Die beste Kollektion mit schwarz, rot und gelb kam von Walter von Lewinski mit hv96 P und LVM in allen drei Farben.

Vereinsmeister 2012 wruden:

schwarz - Johannes Vehns mit 190 P

rot - Walter von Lewinski mit 189 P

gelb - Andreas Horn mit 191 P

 

3. SS Leipzig Europa-Schau vom 07. - 09. Dezember 2012:

100 erstklassige Aachener wurden ausgestellt.

Sieger Europa-Championat:

schwarz - Wolfgang Riedl Nr. 129

rot - Sebastian Zumholte Nr. 156

gelb - Rene Roux Nr. 195

gelb - Thomas Tutunaru Nr. 215

Europa-Meister:

schwarz - Wolfgang Riedl Nr. 147 - 383 P

rot - Horst Schwämmle Nr. 176 - 378 P

gelb - Andreas Horn Nr. 212 - 379 P

Einzeltier:

schwarz - Walter von Lewinski Nr. 150 - v97 P und LB

 

4. SS Nürnberg VDT-Schau vom 14. - 16.12.2012:

100 Aachener - Ein in Qualität und in allen 3 Farbenschlägen ausgeglichene Kollektion

Deutscher Meister:

schwarz - Thomas Tutunaru mit 477 P

rot - Horst Schwämmle mit 476 P

gelb - Rene Roux mit 479 P

Sieger-Tiere: (ohne Deutschen Meister)

schwarz - A. Hemmersbach hv96 P

schwarz - Walter von Lewinski 2x hv96 P

 

Wir danken für die gute Bewertung unserer schönen Aachener Lackschildmövchen durch PR Theo Schneider.

 

Gratulation an alle Mövchen-Aussteller zu ihren Erfolgen.

 

Mit freundlichen Grüßen Walter von Lewinski (12.März 2013)

 

Schaubericht 2011 in Kurzform

Wir schauen zurück auf ein erfolgreiches Ausstellungsjahr 2011. Es wurden über 200 schöne Aachener Lackschildmövchen auf drei Sonderschauen gezeigt, obwohl die Schautermine jeweils nur 1 Woche auseinander lagen.

 

1. HSS Köln - Landesverbandsschau vom 25. - 27.11.2011 - Sonderrichter Theo Rijks:

Es wurden alle 3 Farbenschläge schwarz, rot, gelb gezeigt. Am meisten waren die "Schwarzen" vertreten. Sieger mit v97 P und LVM Johannes Vehns und Walter von Lewinski mit hv und E. Danach kamen die "Roten" mit Siegertieren von J. Vehns und Adolf Hemmersbach mit insgesamt 5mal hv.

Bei den "Gelben" waren Andreas Horn mit v97 P.+KB und W. von Lewinski mit sg95 P.+E erfolgreich.

Vereinsmeister 2011

Walter von Lewinski - schwarz mit 191 P.

Johannes Vehns - rot mit 191 P. (1,0) gefolgt von Adolf Hemmersbach - ebenfalls mit 191 P. (0,1)

Andreas Horn - gelb mit 189 P. Er lag vor Walter von Lewinski mit 188 P.

 

2. SS Leipzig - VDT-Schau vom 02. - 04.12.2011 - Preisrichter Willi Otermans und Theo Schneider:

Es wurden ca. 100 Tiere präsentiert.

Deutsche Meister wurden:

Wolfgang Riedl - schwarz - 1x 97v+EB

Thomas Tutunaru- rot - 1x 97v+EB

Stefan Sirges - gelb - 1x 97v+ELB

 

3. SS Dortmund - Nationale vom 09. - 12.12.2011 - Preisrichter Willi Otermans:

Bundessieger und erfolgreichster Aussteller im schwarzen Farbenschlag Walter von Lewinski, 2x hv+LVB, gefolgt von Johannes Vehns, der Tiere mit hv+E 96 P. in schwarz und rot stellte. Das beste Tier kam von Sebastian Zumholte - rot v+Siegerband.

 

Wir gratulieren allen Ausstellern zu ihrem Erfolg.

 

Anmerkung zur Bewertung:

Es gibt bei uns keine Tiere mit dem Mangel - "zu groß". Unter Wunsch sollte es heißen - "nicht größer". Wichtig ist, dass die Proportionen stimmen. Kreuzungstiere, die den Smerlen sehr nahe kommen, sind durchaus für die Zucht einsetzbar, sollten aber von höchsten Noten ausgeschlossen werden. Farbe, Lack und Schmalzkiele sind bei allen Farbenschlägen sehr wichtig. Bei den "Gelben" haben wir hellere und dunklere Typen. Dies ist auch in Ordnung. Die Farbe muss nur gut durchgefärbt sein. Das Schild sollte einen seidigen Glanz aufweisen. (Käferlack können wir hier nicht erwarten.)

Die Ringgröße Nr. 8 ist seit 2012 zugelassen.

 

Mit freundlichen Grüßen Walter von Lewinski

 

Aachener Lackschildmövchen in der Schausaison 2010

1. Europaschau in Köln

Das Highlight der Ausstellungssaison war die 1. Europaschau für Aachener Lackschildmövchen in Köln zur 115. Landesverbandsschau. Im Rheinland, der Wiege unserer Rasse, konnten wir den würdigen Rahmen und das einmalige Ambiente der Coloniaschau genießen und danken dem Team um Gerhard Ziegler für die bestens organisierte Schau. Genau nach dem Motto: "Do sin mer dobei, dat is prima!" zieht es die Züchter der Aachener Lackschildmövchen immer wieder nach Köln. Die 214 Einzeltiere und eine Voliere wurden von den drei Preisrichtern aus NL und D bewertet. Unter den 18 Ausstellern waren Züchter aus D; B; NL und F vertreten. Die hohe Tierqualität spiegelte sich in fünf Höchstnoten und 15x hv96 wieder.

Zu den einzelnen Farbschlägen ist zu berichten, dass 61 Schwarze ihren Aufwärtstrend der letzten Jahre bestätigen. Insgesamt waren die Figuren nahezu standardgemäß. Wünsche gab es in den Kopfpunkten, entweder gezogener im Vorkopf oder im Schnabel substanzvoller. Die Mängel waren im Scheckungsmuster mit zu viel oder zu wenig weißen Schwingen angesiedelt. Außerdem gab es farbige Schenkel und fehlende Klappenfedern, die jeder Preisrichter beim Fehlen als weiß ansehen muss. Ein Alttäuber sollte im Größenrahmen eingegrenzter sein. Bei den Alttäubern war mehrmals in der Wunschspalte mehr Lack gefordert. Der Kragenansatz im Jabot rangiert z. Z. noch in der Wunschspalte, ist aber in Zukunft mehr zu beachten. Das Jabot darf unter dem Schnabel keinen kragenähnlichen Abschluss aufweisen. Die Täubinnen insgesamt mit prima Figuren, denen teilweise mehr Schnabelsubstanz und reinere Schenkel zu wünschen wären. Die reineren Schenkel sind aber nicht durch übertriebenes Putzen zu erreichen. Ein längerer Vorkopf war mehrmals in der Wunschspalte anzutreffen. Europachampion für P. Flathmann auf 1,0 alt und J. Vehns auf 0,1 alt mit jeweils 97 Pkt.; hv96 erhielten G. Schmidt 2x; R. Mebert; L. Schöning und W. von Lewinski. Europameister wurde mit 381 Pkt. J.Vehns. Die Vereinsmeisterschaft in diesem Farbenschlag ging ebenfalls an J. Vehns. Die Voliere von W. von Lewinski mit hv96 war ein Blickfang für unsere Europaschau.

Der Farbenschlag in Rot hat mit 69 Tieren den Zuchtstand der letzten Jahre bestätigt. Es gab prima Figuren und Köpfe, aber immer wieder Ausrutscher in der Armschwungfarbe und Klappenfehler. Ein langer dünner Hals passt auch nicht zum Aachener Lackschildmövchen. Ein zu altes Tier laut AAB war versehentlich auch dazwischen geraten. Die beiden Europachampion auf 1,0 alt und 0,1 alt mit jeweils 97 Pkt. sowie den Titel des Europameisters mit 386 Pkt. errang S. Zumholte und bestätigte seine Vorrangstellung in diesem Farbschlag. Weitere Spitzentiere errangen hv96 für S. Zumholte 2x und R. Mebert. Vereinsmeister wurde R. Mebert.

Am stärksten vertreten waren die Gelben mit 84 Tieren. Ein Schwerpunkt bei den Wünschen und Mängeln war nicht zu erkennen. Es gab Typen, die größer sein könnten, aber auch welche, die fast schon die Obergrenze überschritten. Tier mit spitzem Gesicht und zu kurzem Vorkopf, dünnem Hals oder Ansatz zu Schnabelwinkel wurden mit Punktabzügen belegt. Hinsichtlich der Farbe ist es immer problematisch, den Mittelweg zu finden. Während die farblich intensivsten und lackreichen Vertreter Haarfedern in der Bindengegend aufweisen, wurde bei anderen mit glatter und fester Feder mehr Lack und Farbintensität gewünscht. Europachampion mit 1,0 alt und 97 Pkt. und 0,1 jung mit 96 Pkt. sowie Europameister mit 385 Pkt. wurde H. Schwämmle. Hv96 errangen H. Schwämmle 3x; A. Horn 2x und P. Flathmann. Die Vereinsmeisterschaft in Gelb ging an H. Schwämmle.

VDT-Schau in Erfurt

Eine solch gute Beteiligung von 109 Tieren auf der VDT-Schau in Erfurt war nach der Europaschau kaum zu erwarten. Mit jeweils 36 Tieren in Schwarz und Rot und 37 in Gelb waren die Farbschläge fast gleich verteilt. Ebenso verteilten sich die Wünsche und Mängel über die ganze Bandbreite. Während die Schwarzen und Roten vom Typ eine höhere Einheitlichkeit aufwiesen, aber mehr Probleme in den Kopfpunkten, Rand, Farbe und Scheckungsmuster hatten, waren die Gelben mit unterschiedlichen Typen sowie Farbwünschen und Lackproblemen angetreten. Die beste 0,1 schwarz von W. Strixner, war nicht nur das Spitzentier der Rasse, sie wurde verdient VDT-Champion und hatte das Glück, die begehrte Goldmünze "Best in Show" zu gewinnen. Die höchste Auszeichnung, die auf einer VDT-Schau zu erreichen ist, dafür herzlichen Glückwunsch. Hv96 erhielten: in Schwarz S. Zumholte und M. Jeuck; in Rot H. Schwämmle 2x und die beiden Jungzüchter Leif und Luis Seidel. Von den Jungs eine beachtliche Leistung, die eine besondere Anerkennung verdient; in Gelb H. Schwämmle 2x und A. Horn. Die Deutsche Meisterschaft gewannen: W. Strixner in Schwarz, S. Zumholte in Rot und H. Schwämmle in Gelb.

Nationale in Frankfurt

Zur Nationalen in Frankfurt, der dritten Sonderschau des SV, wurden nochmals 82 Tiere präsentiert. Davon 27 Schwarze mit den Spitzentieren: V97 Pkt. auf 1,0 alt von W. von Lewinski; hv96 Pkt. auf 0,1 alt und 0,1 jung von J. Vehns. 32 Tiere in Rot mit den beiden Spitzentieren: Hv96 Pkt. auf 1,0 alt und 0,1 alt von J. Vehns.

Im gelben Farbenschlag mit 23 Tieren wurde das beste Tier der Kollektion, eine 0,1 alt mit 97 Pkt. und Siegerband von W. von Lewinski präsentiert. Weitere Spitzentiere mit 96 Pkt. auf 0,1 jung und 0,1 alt von H. Schwämmle. Auffällig war, dass mehrere Tiere mit Problemen im Scheckungsmuster und in der Farbe dabei standen. Ein Bundessieger für H. Schwämmle rundete das erfolgreiche Bild der Kollektion ab.

Die gesamte Schausaison kann als gelungenes Ausstellungsjahr eingeschätzt werden. Bei 405 ausgestellten Tieren und einer Voliere ist nicht nur die Tierzahl herausragend, sonder auch die erreichten Ergebnisse in Form von Höchstnoten und Meistertiteln. Für 2011 sind wir mit der HSS wieder in Köln und mit jeweils einer SS in Leipzig und Dortmund dabei.

(Theo Schneider) 

 

Das moderne Aachener Lackschildmövchen

Ein langer Prozess endet mit einem enormen Fortschritt. Man hat sich von alten Musterbeschreibungen getrennt und für das Aachener Lackschildmövchen ein neues Aussehen festgeschrieben. Beim alten Standard wussten viele Züchter nicht so recht, nach welchen Gesichtspunkten sie züchten sollten. Die neue Standardbeschreibung sagt nunmehr alles klar und deutlich aus. Im Gesamteindruck präsentiert sich das Aachener Lackschildmövchen jetzt schöner als zuvor, dank dem unermüdlichen Einsatz der Mitglieder des Sondervereins. Zuchtwart Walter von Lewinski hat auf den Hauptversammlungen in meiner Heimatstadt Oberhausen viele Vorträge über das "neue" Aachener Lackschildmövchen gehalten und diese mit vielen Fotos von Großschauen und Zeichnungen von Tiermalern zum Vergleich untermauert. Er hat auch keine Kosten und Mühen gescheut, um der neuen Standardbeschreibung zum Erfolg zu verhelfen.

Nun können wir jedem Betrachter dieser Rasse ein sehr schönes Aachener Lackschildmövchen präsentieren. Die neue Standardbeschreibung sagt Folgendes aus:

Die jetzige längliche Kopfform bildet mit dem Schnabel und der Stirn eine Linie, die im sanften Bogen über den Nacken ausläuft. Die Augen erscheinen dunkel und sind mit einem hellen und zarten Augenrand verziert. Der Schnabel ist knapp mittellang, dick angesetzt, der Stirnlinie ohne Einknickung folgend und hellfleischfarbig. Die Nasenwarzen werden wenig entwickelt verlangt. Der Rücken ist in den Schultern breit, nach hinten schmaler werdend und leicht abfallend. Die Flügel liegen geschlossen und fest am Körper an, den Rücken gut deckend, ohne das Schwanzende zu erreichen. Der Schwanz ist kurz und geschlossen. Kurz und unbefiedert sollen die Beine erscheinen. Das Gefieder wird kurz und breitfedrig mit gut ausgebildeten Schmalzkielen gewünscht. Die Schmalzkiele sind beim Aachener Lackschildmövchen sehr wichtig.

Das Aachener Lackschildmövchen wird bis heute in drei Farbschlägen gezüchtet: Schwarz, Rot und Gelb. Nur durch diese Intensivfarben ist der Lack auf den Flügelschildern zu erreichen. Die Grundfarbe ist weiß. Die Schildfarbe des Aachener Lackschildmövchens soll äußert satt und reich an Glanz erscheinen. Die Flügelschilder snd bis einschließlich der Daumenfedern (Klappen) farbig; eine Feder darf weiß sein. Acht bis zehn Schwungfedern und das übrige Gefieder sind weiß. Etwas farbige Zeichnung hinter den Schenkeln ist gestattet.

Wie bei jeder Taubenrasse, kommen auch beim Aachener Lackschildmövchen grobe Fehler vor. Dazu zählen Tiere mit einem langen und plumpen Körper, hohe Stellung, ein ausgesprochener Kugelkopf, Kappe, fehlendes Jabot, zu langer oder zu kurzer Schnabel, rote oder gelbe Augenränder, matte Farbe, weniger als acht und mehr als zehn weiße Schwingen, fehlende oder mehr als insgesamt eine weiße Daumenfeder und das Fehlen von Schmalzkielen. Solche Tauben kann man möglicherweise noch für die Zucht einsetzen, aber auf Ausstellungen kann man sie nicht zeigen.

Die Schwarzen

Das schwarze Aachener Lackschildmövchen war früher das weit verbreitetste und höchst entwickeltste. Seit längerer Zeit jedoch hat die Qualität und die Stückzahl abgenommen. Vielleicht liegt das daran, dass in den letzten Jahren Fehler bei der Zucht gemacht wurden. Es kann auch sein, dass sie vom roten bzw. gelben Farbschlag qualitativ übertrumpft wurden. Doch man hat wieder intensiver gearbeitet: Auf der Hauptsonderschau 2003 in Köln wurden vorzeigbare Schwarze ausgestellt. Es waren schöne kräftige Mövchen. Ich glaube, es sind wieder einige Züchter auf dem richtigen Weg, also weiter so!

Die Roten

Seit langem schon behauptet sich dieser Farbschlag. Es ist ein erheblicher Vorwärtstrend zu spüren. Auf den Großschauen findet man viele Spitzentiere von verschiedenen Züchtern. Da ist viel gute Züchterarbeit geleistet worden. Einige Rote haben trotz intensiver Farbe rein weiße Schenkel sowie Hosen und Aftergefieder, was immer gut aussieht. Aufgrund der großen Anzahl von Spitzentieren wird auf den Großschauen streng gerichtet. Nur minimale Unterschiede entscheiden über die Höchstnote.

Die Gelben

Erfreulich ist auch die derzeitige Qualität der gelben Aachener Lackschildmövchen auf den Sonderschauen. Man findet vorbildliche Tiere, besonders kann man oft die richtige Lackschildfarbe beobachten. Auch ist die richtige Körpermasse vorhanden, was früher nicht der Fall war. Die neue, richtige Kopfform steht diesem Farbschlag besonders gut. Von verschiedenen Züchtern wurde eine Meisterleistung vollbracht. Beim Bewerten der Jungtiere sollte bei den farbigen Schwingen zweiter Ordnung etwas Kulanz geübt werden, denn diese Federn müssen nicht unbedingt durchgefärbt sein. Bei den Alttieren dagegen ist dies unabdingbar. Und das gilt für alle Farbschläge!

Rund um den Aachener

Ich züchtete das Aachener Lackschildmövchen schon mit neun Jahren, und zeitweise in allen drei Farbschlägen. Was mich seinerzeit dazu brachte, diese schöne und anmutige Mövchenrasse zu züchten, war der Lackglanz auf den farbigen Flügelschildern. So schrieb schon Edmund Zurth in einem seiner Taubenbücher: "Wir saßen mit zehn Taubenzüchtern in gemeinsamer Runde zusammen und beobachteten die Aachener Lackschildmövchen in den Käfigen, und alle waren begeistert von diesem schönen Glanz auf den Flügelschildern." Nun züchte ich seit über 50 Jahren dieses schöne Mövchen. Ich bin stolz darauf, dass ich solange durchgehalten habe. Im Verlauf dieser Jahre habe ich sehr viele Höchstpreise erhalten, darunter Siegerbänder, Medaillen von Großschauen usw. 1996 wurde ich auf der VDT-Schau in Dortmund "Deutscher Meister". Ich rate jedem Anfänger, nicht vorschnell mit der Zucht dieser schönen Mövchenrasse aufzuhören, denn der große Erfolg stellt sich meistens später ein.

Das Aachener Lackschildmövchen ist eine anmutige, schöne Taubenrasse mit sehr vielen Vorteilen. Die Aufzucht der Jungtiere ist gut. Durch seine Schnabellänge benötigt es keine Ammen und zieht somit seine Jungen problemlos auf. Vier bis sechs Zuchten je Paar sind keine Seltenheit. Schon früh erkennt man die Zeichnung und vieles andere im Nest, und man kann sich von unbrauchbaren Tieren trennen. Außerdem ist die Zucht so interessannt, und es baut sich jedes Jahr eine neue Spannung auf, was die Nachzucht diesmal bringt.

Seit 1956 gibt es den Sonderverein der Züchter der Aachener Lackschildmövchen, dem ich seit 1963 angehöre. Ich bereue es bis heute nicht, diesem Verein treu geblieben zu sein. Dieser Sonderverein hat es sich insbesondere zur Aufgabe gemacht, alle Mitglieder und Züchter über die Rasse genau zu informieren und mit guten Aachener Lackschildmövchen zu versorgen. Bei Zusammenkünften wird eine Menge an Erfahrung ausgetauscht. Auch bei privaten Treffen erhält man sehr wertvolle und für die Zucht daheim brauchbare Ratschläge. Es ist im allgemeinen eine gute Kameradschaft unter den Mitgliedern. In den letzten Jahren fand unsere Hauptversammlung immer in meiner Heimatstadt Oberhausen statt. Gäste sind natürlich herzlich willkommen.

Die Hauptsonderschau wird auf der Rheinischen Landesverbandsschau in Köln ausgetragen. Alle Preisrichter und Sonderrichter bestimmt der Sonderverein. In der Regel findet am Sonntagmorgen eine Versammlung an den Ausstellungskäfigen statt. Dann wird jedes Tier auf Vor- und Nachteile hin besprochen. Dieser Erfahrungsaustausch bringt allen Züchtern weitere Erkenntnisse. Vielleicht ist der eine oder andere Taubenliebhaber bereit, sich unserem Sonderverein anzuschließen. Junge Mitglieder werden besonders gefördert.

(Hans-Werner Kleine-Wolters, Dezember 2004)